Ehrenmal für die Gefallenen beider Weltkriege

Mahn- und Ehrenmal für Nieder-Liebersbach

(Auszug eines Briefes des Arbeitskreises für das Mahn- und Ehrenmal. Den vollständigen Text des Briefes finden sie hier
Link zum vollständigen Brief)

Ehrentafel 1. Weltkrieg

Kriegsteilnehmer  2. Weltkrieg

Gefallene und Vermisste des 2. Weltkriegs

 

An die Bürger von Nieder-Liebersbach

 Sehr geehrte Damen und Herren,

von den vielen Gedenkfeiern und Erinnerungen an den Holocaust im April 1995 , 50 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges, ist ein Satz, eine Aussage, besonders in Erinnerung geblieben: „Die Toten allein können vergeben, die Lebenden aber haben kein Recht zu vergessen“.

Das Ende des schrecklichen 2.Weltkrieges liegt mehr als 51 Jahre hinter uns. Wir gedenken und mahnen einmal im Jahr öffentlich in der ganzen Welt, von Hiroshima bis Dresden, von Pearl Harbor bis Bergen-Belsen, von Dünkirchen bis Stalingrad bzw. St. Petersburg. Auch in unserer Gemeinde Birkenau und im Ortsteil Nieder-Liebersbach finden Gedenkstunden statt.

Wir erinnern uns an die vielen Menschen, die im Bombenhagel ihr Leben lassen mußten, die durch Vertreibung an Hunger und Kälte elend zugrunde gingen, wir erinnern uns an die Opfer der Gewaltherrschaft.

In vielen Familien von Nieder-Liebersbach gibt es Menschen, die das Kriegsende nicht erleben durften. Allein von Nieder-Liebersbach sind 74 Menschen als Opfer des 2. Weltkrieges zu beklagen. Das waren nahezu 10% der damaligen Ortsbevölkerung die nicht mehr heimgekommen sind. Schon aus diesem Grund bleibt unser Mahnen und die Trauer nicht anonym, es waren Lebenspartner, Eltern, Brüder, Verwandte, Bekannte, Nachbarn und Freunde, Menschen aus unserer Mitte deren Tod uns ärmer machte.

Die 74 Gefallenen und Vermißten aus Nieder-Liebersbach sind namentlich in einem Ehrenbuch aufgeführt. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht die Namen der Opfer aus Nieder-Liebersbach auf einem Gedenkstein aufzulisten, als Mahnung und zur Erinnerung. Aus diesem Zwecke haben wir einen kleinen Arbeitskreis gegründet.

„Die Toten allein können vergeben, die Lebenden aber haben kein Recht zu vergessen“.

Ernst Kadel – Walter Jeck – Hilde Maas – Jakob Dietrich – Volker Buser

Ehren- und Mahnmal